PraNeHom geht um die Welt
Interview mit Layena Bassols Rheinfelder zu Ihrer Südamerika-Reise

Layena, Du bist gerade aus Bolivien zurückgekommen, wo Du PraNeoHom Seminare angeboten hast. Zuvor warst Du auch schon in Spanien und Chile. Wie fühlt es für Dich an, wenn Du die Informationsmedizin „Gesund mit Zeichen“ in die Welt hinaus trägst?“

L: es ist wirklich reine Pionierarbeit. Es ist wie wenn ich von der letzten Klasse in die erste gesprungen wäre. Hier geht es wirklich darum die einfachsten Sachen zu erklären. Was ist eine Einhandrute? Was macht man damit? Was meine ich wenn ich von Schwingung spreche? Es ist richtig Aufklärung von der Pieke. Ich sehe dann erst wieviel wir schon in Deutschland geleistet haben diesbezüglich. Es macht sehr viel Freude und ich fühle mich gesegnet diese wertvolle Methode in die Welt zu bringen. Es ist ein Geschenk des Himmels.

Was lernt man als erstes in der PraNeoHom-Ausbildung?

L: Bei der PraNeoHom werden Zeichen für die Heilung eingesetzt. Welches das richtige Zeichen in jeder Situation ist, wird mit der Einhandrute ausgetestet, indem das System geeicht wird. In der Ausbildung wird zunächst mal das korrekte, absichtslose Testen mit der Einhandrute gelernt. Zusätzlich braucht der Anwender Kenntnisse über die Wirkung der Zeichen.

Wenn ich den Umgang mit der Einhandrute gelernt habe und die Wirkungsweise der verschiedenen Zeichen kenne, kann ich damit Krankheiten heilen?

L: Mit den Zeichen wirken wir auf die Physiologie der Systeme ein, d.h. wir verändern die Wellen, die Schwingungen, und bringen diese wieder in die Ordnung, in die Harmonie. Wir verändern disharmonische Schwingungen – Musiker würden von Klängen sprechen – in harmonische Schwingungen. Das geschieht durch parallele Striche oder die Sinuskurve. Dabei werden die Schwingungen im Raum verschoben. Das ist alles was wir tun. Der Körper, die Materie, reagiert auf Schwingungen, folgt der Information der Welle und daher erfahren wir meistens einen verbesserten Heilungsverlauf.

Ist diese Methode auch bei psychischen Themen anwendbar?

L: Da wir Schwingungen verändern, ist diese Methode universell anwendbar, denn alles sind Schwingungen. Unsere Gedanken, unsere Muster, Emotionen, Gemütszustände. Aber auch unsere Lebensmittel, die Erde, die Baumaterialien, etc. alles schwingt und kann somit mit Zeichen positiv beeinflusst werden.

Gibt es Risiken?

L: Wenn die Methode richtig angewendet wird ist sie harmlos. Richtig anwenden, heißt die Zeichen und die Dauer der Zeichen austesten. Denn ein Zeichen, was in der Lage ist die Schwingung in die Ordnung zu bringen, kann es auch in die Unordnung bringen. Somit ist es notwendig mit Respekt und Bewusstsein mit den Zeichen umzugehen, ich spreche hier von der Ethik im Umgang mit den Zeichen.

Jeder Anwender wird aufgefordert seine eigenen Grenzen in Bezug auf seine medizinischen Kenntnissen zu respektieren.

Was ist das besondere an der PraNeoHom-Ausbildung?

L: Sie ist einfach, billig, relativ schnell zu lernen und für jedermann/frau anwendbar im privaten und beruflichen Bereich. Wir können damit Menschen, Tiere, Häuser und Systeme positiv beeinflussen.

Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen, um diese Ausbildung zu machen?

L: Es gibt keine Voraussetzungen für die Intensivausbildung, die an vier Wochenendseminaren  absolviert werden kann. Für die Anwendung an Tieren ist das Seminar Intensiv 1 notwendig, damit der Teilnehmer die Grundkenntnisse lernt.

In der PraNeoHom werden auch Schamanismus, Glaubenssätze, Aura- und Chakrabehandlung etc. gelehrt. Warum bleibt das nicht auf die Lehre mit Helzeichen begrenzt?

Die Zeichen sind universell anwendbar. Wir wenden die Zeichen in all diesen Bereichen an. Glaubenssätze sind auch Schwingungen die wesentlich zu unserem Wohlbefinden beitragen und die wir mit Zeichen verändern können. Bei der Chakrabehandlung werden diese mit Zeichen harmonisiert. Bei der Aurabehandlung, sowie beim Schamanismus lernt der Teilnehmer zusätzliche Werkzeuge, die einfach einzusetzen sind. Da die Zeichen auch auf Häuser und Räume wirken, lernt der Teilnehmer auch die Grundsätze der Geopathie und Elektrosmog. Er braucht genügend Kenntnisse um zu erkennen, ob die Beschwerden daher kommen und wie er sie beheben kann.

Warum bietest Du das Seminar „Nachnährung“ an, getrennt von der Intensivausbildung?

L: Der Heiler kann nur das heilen, was er an sich schon geheilt hat. Die Heilkraft von dem Heiler hängt mit seinem Heilsein zu tun. Im Seminar „Nachnährung“ werden Emotionen erkannt und geheilt. Der Teilnehmer bekommt die Möglichkeit in einem neutralen, liebevollen Raum seine Emotionen wertfrei auszudrücken und somit kennen zu lernen. Menschen gehen verwandelt aus diesen Seminar raus. Diejenigen die therapeutisch tätig sind, können somit die Emotionen der Klienten/Patienten erkennen und wertfrei damit umgehen ohne gleich mit ihren eigenen Emotionen konfrontiert zu werden oder diese darauf zu projizieren. Das ist der Sinn von diesem Seminar. Das ist aber für alle Menschen sinnvoll und es braucht keine Vorkenntnisse. Daher habe ich dieses Seminar von der Ausbildung getrennt, empfehle es aber meinen Anwendern dringend und zwar auch mehrmals zu besuchen.

Therapeuten und Heiler sollten sich weiterbilden, wenn sie in der Lage sein wollen, Menschen aufzufangen und zeitgemäß zu behandeln. Ich ermuntere meine Teilnehmer auf, zusätzlich Methoden kennen zu lernen und an sich selbst anzuwenden, ausprobieren. Sie können sich dann die Methode aussuchen auf der sie am meisten in Resonanz gehen. Weiterbildung ist in diesem Beruf ein Muss.

F: Was ist deine Vision für die Zukunft?

Weit über 1000 Menschen sind schon von mir ausgebildet worden und über 100 Dozenten im deutschsprachigem Raum. Dazu kommt der spanischsprechende Raum, wo ich sehr aktiv bin und schon viele Menschen in Spanien, Chile und Bolivien ausgebildet habe und bald in México und Costa Rica tägig werde. Es sind viele Bücher auf dem Markt gekommen. Ich selbst habe 13 Bücher auf Deutsch und drei auf Spanisch zu diesem Thema publiziert. Ich habe seit 2007 regelmäßig Tagungen organisiert, bei der ein reger Austausch angeboten wird.

Das alles trägt dazu bei, dass diese Heilmethode als solche etabliert wird und möglichst viele Menschen davon profitieren. Viele Menschen wenden es im privaten Bereich an und können sich dadurch in vielen Situationen helfen und die Behandlung des Arztes positiv beeinflussen. Die PraNeoHom Methode wird schon in einigen Arzt- und Zahnarztpraxen und Krankenhäusern angewendet und in vielen Heilpraktikerpraxen, auch wenn oft nicht öffentlich.

Mein Ziel und das vieler Therapeuten, ist es, dass die herkömmliche Medizin Hand in Hand mit der integrativen Medizin zusammenarbeitet, das Ärzte, Heilpraktiker und Heiler sich die Hand geben und sich tief voreinander und vor dem Wissen des Anderen verbeugen.

Mein Wunsch ist es, dass auch die PraNeoHom in näherer Zukunft von den Krankenkassen als solche Anerkennung findet.

Layena ich danke Dir sehr herzlich und wünsche weiter viel Erfolg.

Links

Heilen mit Zeichen

PraNeoHom Intensivausbildung

PraNeoHom Bücher